Tag der Biene

    Am 20. Mai 2018 fand zum ersten Mal der Internationale Tag der Biene (auch Weltbienentag und engl. World Bee Day) statt, um zu unterstreichen, wie wichtig die Bienen für unser Ökosystem und die Wirtschaft sind.

    Geschichte

    Der Internationale Tag der Biene wurde 2018 von den Vereinten Nationen ausgerufen, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Biene zu stärken.1 115 UN-Mitgliedsstaaten stimmten für diesen Aktionstag, darunter alle EU-Staaten, die USA, Kanada, China, Russland, Indien, Brasilien und Australien.2 Zwar gab es in der Vergangenheit schon mehrere Versuche anderer Initiativen, die es durch das strenge Prozedere der UNO jedoch nicht schafften.

    Damit unterstützen die Vereinten Nationen eine langjährige Initiative slowenischer Imker. Der slowenische Imkerverband setzte sich bereits fünf Jahre davor immer am 20. Mai für den Weltbienentag ein. Das gewählte Datum geht auf den Geburtstag von Anton Janša (1734-1773) zurück, der ein slowenischer Imkerpionier war. Er war der Hofimkermeister von Maria Theresia, verfasste zahlreiche Schriften zur Bienenzucht und zur Produktion von Honig und war Rektor der weltweit ersten Imkerei-Schule. Zudem bildet der 20. Mai den Höhepunkt des Bienenjahres auf der nördlichen Hemisphäre, auf der südlichen findet die Honigernte statt.3

    Brauchtum

    "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", sagte einst Albert Einstein. Damit lag er richtig: Die Biene ist der wichtigste Bestäuber der Insektenwelt, denn viele Pflanzen sind auf die Insekten angewiesen. Wenn die Bienen fehlen, muss die Bestäubung entweder von Hand vorgenommen werden (wie in China) oder die Supermarktregale bleiben leer, wie ein Experiment in Deutschland zeigte.4

    Oberstes Anliegen muss es sein, die Bienen zu schützen und ihr Ökosystem nicht zu zerstören. Dazu erreichten Bienenschützer vor dem Europäischen Gerichtshof einen Sieg, denn der EuGh lehnte Klagen der Chemiefirmen Bayer und Syngenta ab. Nachdem die EU-Kommission im Dezember 2013 den Einsatz der Neonicotinoide mit den Wirkstoffen Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid verboten hatte, klagten Bayer und Syngenta dagegen mit dem Ziel, die Verbote für nichtig zu erklären. Das EU-Gericht wies diese Klage in vollem Umfang ab, weil Neonicotinoide besonders zur Behandlung von Pflanzen verwendet werden, die Bienen anziehen. Die Kommission stelle jedoch fest, dass diese Pflanzenschutzmittel die Bienen gefährden.5 Bereits 600 Wildbienenarten gelten als gefährdet, weil ihnen der nötige Lebensraum fehlt. Sowohl das Aufstellen von Insektenhotels, als auch Naturblumenwiesen sind u. a. eine Möglichkeit, die Bienen zu unterstützen.

    Rund um den Internationalen Tag der Biene finden zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen zu Ehren der Biene statt. Die Veranstaltungen haben das Ziel, über die Bedeutung der Bienen aufzuklären und zu informieren, wie jeder die Bienen erhalten kann.

    Aktuelles

    • Am 27. Mai 2018 fand der Tag des offenen Bienenstocks österreichweit statt.6
    • Am 3. Juni 2018 fand im Stadtpark in Wien ein Aktionspicknick "bee there" statt, das von GLOBAL 2000 veranstaltet wurde. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Musik, Seedball-Workshops, Interviews und einem Bio-Buffet rundet das Picknick ab.7
    • In der Marktgemeinde Langschlag wurde der Erlebnispark Biene.Langschlag zum Tag der Biene eröffnet.8

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Geschichte Weltbienentag (meinbezirk.at)
    2. Bienen unentbehrlich für Ökosystem und Wirtschaft (br.de)
    3. Geschichte Weltbienentag (bienenjournal.de)
    4. Weltbienentag: Discounter räumt Produkte aus den Regalen (deine-tierwelt.de)
    5. Weltbienentag: Bienen sichern jährlich Lebensmittel im Wert von 500 Mrd. Euro (diepresse.com)
    6. Tag des offenen Bienenstocks 2018 (imkerbund.at)
    7. Facebook-Event: Aktionspicknick - bee there! (facebook.com)
    8. Erlebnispark Biene.Langschlag (langschlag.at)