Weltkrebstag

    Jährlich findet am 4. Februar der Weltkrebstag statt mit dem Ziel, an Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krebserkrankungen zu erinnern.

    Geschichte

    Sänger David Bowie, "Beverly-Hills 90210"-Star Shannen Doherty, Sängerin Anastacia und Hollywood Hugh Jackmann haben eines gemeinsam: Krebs.1 2006 wurde der Weltkrebstag von der Union internationale contre le cancer (UICC), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderen Organisationen ins Leben gerufen. Jedes Jahr steht er unter einem anderen Motto. 2017 lautete es: "We can. I Can." und soll daran erinnern, dass jeder Mensch durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen kann, dem Ausbruch verschiedener Krebsarten entgegenzuwirken. Wissenschaftliche Erkenntnisse beweisen, dass ein gesunder Lebensstil und eine bewusste Ernährung das Krebsrisiko senken können.2

    Koordiniert wird der Weltkrebstag von der UICC3: Insgesamt beteiligen sich fast 300 Organisationen in 86 Ländern an diesem Aktionstag.
    2010 war in der Geschichte des Weltkrebstages ein bedeutendes Jahr: Der Medizin-Nobelpreisträger Harald zu Hausen startete eine grenzüberschreitende Initiative und erreichte so ein Umdenken. Er betonte, dass alle Eltern und Großeltern ihren Kindern und Enkeln ein Vorbild sein müssten in Sachen "gesundheitsbewusster Lebensstil".

    Weltweit sind es jährlich 12 Millionen Menschen, die die Diagnose Krebs erhalten. 8,5 Millionen sterben weltweit an Krebs, die Tendenz ist steigend.
    In Österreich bekommen etwa 20.000 Männer und 18.000 Frauen die Diagnose „Krebs“. Bei rund 9.000 Frauen und 10.000 Männern endet Krebs tödlich.2

    Brauchtum

    Um die Botschaft zu verbreiten, unterstützen Organisationen, berühmte Persönlichkeiten und Fans des Sports den Aufruf, einen guten Lebensstil zu führen, um das Krebsrisiko zu senken. Körperliche Aktivität soll nicht nur Krebspatienten helfen, sondern auch da Risiko einer Verschlimmerung senken.4

    Besonders prominente Unterstützer werden in die Verbreitung der Botschaft miteinbezogen und werben für regelmäßige Krebsvorsorge.

    Aktuelles

    • Das Ordensklinikum Linz veranstaltet zum Weltkrebstag 2017 zahlreiche Veranstaltungen.5
    • Auch der ORF widmet sich mit Dokumentationen diesem wichtigen Thema.6
    • Die WHO veröffentlicht am Weltkrebstag 2017 neue Richtlinien zur Vorsorge und Behandlung.7
    • Auf der Website "Leben mit Krebs" können Vorträge anlässlich des Weltkrebstages 2017 nachgehört werden.8

    Quellen

    1. Krebs: Die Schicksalsschläge der Stars (diepresse.com)
    2. Am 4. Februar ist der Weltkrebstag (apotheker.or.at)
    3. UICC (uicc.org)
    4. Weltkrebstag: Die Bedeutung von körperlicher Aktivität im weltweiten Kampf gegen Krebs (ots.at)
    5. Veranstaltung zum Weltkrebstag 2017 (bhslinz.at)
    6. Zum Weltkrebstag zeigt der ORF verschiedene Schwerpunktdokumentationen (ots.at)
    7. WHO veröffentlicht neue Richtlinien (wienerzeitung.at)
    8. Krebstag 2017 - Online Vorträge (leben-mit-krebs.at)