Weltnichtrauchertag

    Alljährlich findet seit 1987 der Weltnichtrauchertag (engl. World No Tobacco Day) am 31. Mai statt mit dem Ziel, auf die Gefahren des Rauchens hinzuweisen.

    Geschichte

    1987 wurde der Weltnichtrauchertag von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ins Leben gerufen und steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto, das von der WHO auf internationaler Ebene festgelegt wird, z. B.:1

    • 2015: E-Zigaretten und E-Shishas: Chemie für die Lunge!
    • 2016: Kein Platz für giftige Botschaften: Stoppt Tabakwerbung jetzt!
    • 2017: Rauchen kostet. Nichtrauchen kostet nichts!
    • 2018: Pass auf, an wen du dein Herz verlierst!

    Brauchtum

    Jedes Jahr nutzen zahleiche Gesundheitsorganisationen die Möglichkeit für Pressemitteilungen und Veranstaltungen, um auf gesundheitliche und gesellschaftliche Risiken des Rauchens aufmerksam zu machen.

    Rund zwölf Prozent der Todesfälle sind infolge von Herzerkrankungen – das betrifft auch E-Zigaretten und Tabakerhitzer, die bei regelmäßiger Anwendung das Risiko sogar verdoppeln. So zeigt das Motto 2018 auf, dass Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zur Todesursache Nr. 1 zählen.2

    Betroffene erhalten Hilfe auch beim Rauchfrei Telefon, eine österreichweite gemeinsame Initiative der Sozialversicherungsträger, der Bundesländer und des Bundesministeriums für Gesundheit. Das Rauchfrei Telefon ist unter der kostenfreien Nummer 0800 810 013 von Montag bis Freitag von 10:00 – 18:00 erreichbar.3

    Aktuelles

    Seit 2018 gilt nach einer Novellierung das Nichtraucherschutzgesetz, das Rauchen an öffentlichen Orten verbietet. Für die Gastronomie besteht allerdings eine Ausnahmeregelung, die noch nicht weit genug greift.4

    2018 wurde eine neue Anti-Raucher-Jugendinitiative ins Leben gerufen, denn nicht nur beim Skifahren ist Österreich Spitze: 10 Prozent der 15-Jährigen in Österreich rauchen täglich, wird die Altersgruppe 15-19-Jährige zusammengefasst, liegt Österreich mit 20 Prozent an Europas erster Stelle.5 Anlass genug, um neue Kampagnen zu starten.

    Die Krebshilfe und Ärztekammer Wien gaben den Startschuss für den Countdown zum Volksbegehren "Don’t Smoke", das im Oktober 2018 stattfindet.6 Zudem wurde die parteipolitisch unabhängige Initiative "Generation Rauchfrei" ins Leben gerufen, die vor allem junge Leute vom Rauchen abhalten soll. 591.146 Unterschriften wurden im Vorfeld bereits gesammelt - Ziel ist es, die noch fehlenden 300.000 zu bekommen, damit eine verbindliche Volksabstimmung erreicht werden kann.5

    Weiterführende Links

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Motto Weltnichtrauchertag (who.int)
    2. Weltnichtrauchertag 2018: Tabak – ein Herzensbrecher (rauchfrei.at)
    3. Rauchfrei Telefon (bva.at)
    4. Informationen zum Tabakgesetz (wko.at)
    5. Jugendliche sind Hauptzielgruppe (vaeb.at)
    6. Raucher-Volksbegehren (dontsmoke.at)