Tag gegen Rassismus

    1966 wurde der Internationale Tag gegen Rassismus (auch "Internationaler Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung") von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen mit dem Ziel, den Rassismus weltweit zu bekämpfen und die Gesellschaft für die Problematik zu sensibilisieren. Jährlich findet der Aktionstag weltweit am 21. März statt.

    Geschichte

    Der 21. März als Datum für den Tag gegen Rassismus wurde nicht willkürlich ausgewählt, sondern steht im Zusammenhang mit dem Massaker von Sharpeville am 21. März 1960. An diesem Tag fand in Sharpeville in Südafrika eine friedliche Demonstration als Reaktion auf ein Passgesetz des Apartheid-Regimes statt, die um 13 Uhr eskalierte: Die Polizei schoss angeblich auf Steinwerfer in die Menge der Demonstranten. 69 Menschen starben, darunter acht Frauen und zehn Kinder, den Überlieferungen zufolge wurden 180-300 Personen schwer verletzt.1

    Sechs Jahre später rief die Generalversammlung der Vereinten Nationen in der Resolution 2142 (XXI) die "Elimination of all forms of racial discrimination" aus und appellierte an die weltweite Gemeinschaft, ihre Bemühungen gegen Rassismus und Diskriminierung zu verdoppeln.

    1979 wurde der Tag gegen Rassismus zu einer Aktionswoche ausgeweitet, zu der alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen eingeladen sind.

    Rassismus besteht auf allen Ebenen, trotz Fortschritten in der Arbeitswelt und in der Schule kommt es noch immer zu Diskriminierungen gegenüber Migranten und Geflüchteten und betrifft alle Ebenen unserer Gesellschaft. Ziel des Aktionstages ist es, den Reichtum der kulturellen Vielfalt und den aufrichtigen Respekt zu betonen.

    Brauchtum

    Jährlich fordern die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus und die Stiftung gegen Rassismus dazu auf, sich an der Aktionswoche zu beteiligen und ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Der Tag gegen Rassismus wird im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus gefeiert.

    In Österreich gab es 2018 dazu die Kampagne "Rassismus? Mog in ned!"2 Zahlreiche Veranstaltungen finden rund um den Tag gegen Rassismus statt, wobei die Zahl von Jahr zu Jahr steigt: Projekte zum Thema Rassismus und Aktivitäten werden von Schulen, Vereinen, Firmen, Organisationen und Gemeinden veranstaltet.

    Aktuelles

    2018 findet die Internationale Woche gegen Rassismus vom 12.-25. März statt.
    Am 17. März 2018 fand in Wien eine Großdemonstration gegen Rassismus und Faschismus statt.3

    Kommende Termine der Internationalen Woche gegen Rassismus:

    • 11.–24. März 2019
    • 16.–29. März 2020
    • 15.–28. März 2021
    • 14.-27. März 2022

    Quellen

    1. Internationaler Tag gegen Rassismus (derstandard.at)
    2. Rassismus? Mog in ned! (rassismusmogined.at)
    3. Demonstration gegen Rassismus und Faschismus in Wien (menschliche-asylpolitik.at)