Tag der Befreiung

    Am 8. Mai feiert Österreich den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Europa.

    Geschichte

    Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. In der Nacht vom 8. auf den 9 Mai wurde die Kapitulationsurkunde der Spitzen der Wehrmacht unterzeichnet und damit das Ende des Zweiten Weltkrieges besiegelt. Der Krieg kostete über 50 Millionen Menschen weltweit das Leben – alleine in der Sowjetunion starben 27 Millionen.1

    Brauchtum

    Seit 2013 spielen die Wiener Symphoniker zum Tag der Befreiung ein Gratiskonzert.2

    Das traditionelle "Fest der Freude" auf dem Wiener Heldenplatz, das 2018 zum sechsten Mal gefeiert wurde, wurde live im TV übertragen. Veranstaltet wurde es vom Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG), dem Verein Gedenkdienst und dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW).1

    Aktuelles

    2018 erinnerte der Holocaust-Überlebende Arik Brauer an den Sieg, aber auch an Vergewaltigungen.3 Über 7000 BesucherInnen kamen 2018 zum Fest der Freude und hörten die Worte der KZ-Überlebenden und Zeitzeugen.4

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Österreich feiert Befreiung von NS-Regime (kurier.at)
    2. Gratis-Konzert am Wiener Heldenplatz (wienerzeitung.at)
    3. Österreichs gedenkt des Kriegsendes (derstandard.at)
    4. Über 7000 Menschen feierten beim Fest der Freude die Befreiung (ots.at)