Tag des Puppenspiels

    Der Tag des Puppenspiels findet seit 2002 jedes Jahr am 21. März statt mit dem Ziel, die Puppenspiel- und Figurentheaterkunst zu würdigen und im Sinne der Menschenrechte einzusetzen.

    Geschichte

    Die UNIMA (Union International de la Marionette) ist die älteste und am weitesten verbreitete Theatervereinigung weltweit mit über 60 nationalen Zentren und an die UNESCO angeschlossen.1 2002 initiierte die UNIMA den Tag des Puppenspiels mit dem Ziel, die Puppenspiel- und Figurentheaterkunst zu würdigen und im Sinne der Menschenrechte einzusetzen. Werte wie Friede und Freiheit sollen transportiert und die Völkerverständigung gestärkt werden.

    Alle 3-4 Jahre finden weltweit in verschiedenen Ländern UNIMA-Kongresse statt, die mit einem großen Festival verbunden sind.

    In Österreich wurde das UNIMA-Zentrum 1979 in Mistelbach gegründet. Es verfolgt das Ziel, die Puppen-, Figuren- und Objekttheater in Österreich zu fördern.2

    Puppentheater in Österreich

    In Österreich gibt es eine Vielzahl an Kinder- und Puppentheatern, die mit Stücken und Veranstaltungen für Groß und Klein für viel Abwechslung sorgen. Nachfolgend ein Auszug von Künstlern und Theatern in Österreich:3

    Aktuelles

      1. Puppentheatertage vom 23.-27. Oktober 2019 in Mistelbach4

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Verbreitung UNIMA in der Welt (unima.org)
    2. UNIMA Zentrum in Österreich (unima.at)
    3. Puppentheater in Österreich (unima.at)
    4. Puppentheatertage 2019 (puppentheatertage.at)