Tag des chronischen Erschöpfungssyndroms

    Der 12. Mai ist der Internationale Tag des Chronischen Erschöpfungssyndroms, auch internationaler ME/CFS-Tag genannt und wird seit 1995 jährlich begangen.

    ME/CFS

    Es handelt sich dabei um eine neuroimmunologische Erkrankung, Myalgische Enzephalomyelitis, kurz ME. Seit 1969 ist diese Erkrankung von der WHO klassifiziert. In der medialen Berichterstattung wird diese ernste Erkrankung als "chronisches Erschöpfungssyndrom" verharmlost, denn nicht nur ein schweres Krankheitsgefühl ist typisch für diese Krankheit, sondern auch eine körperliche Schwäche, die dazu führt, dass viele Betroffene auf Pflege angewiesen sind. Abzugrenzen ist die Erkrankung vom Fatigue-Syndrom, dem Burn-Out oder anderen multiplen Erschöpfungszuständen.1

    Geschichte

    Seit 1995 wird der Internationale Tag des chronischen Erschöpfungssyndroms, engl. "International CFS/CFIDS/ME Awareness Day" begangen.2 Das Datum geht auf den Geburtstag der englischen Krankenschwester Florence Nightingale zurück, die durch die Krankheit über 50 Jahre ihres Lebens ans Bett gefesselt war. Ziel des Aktionstages ist es, für Betroffene, Angehörige und die Forschung mehr Anerkennung und Unterstützung für ME zu schaffen.

    Brauchtum

    Weltweit finden seit 2016 Demonstrationen unter dem Motto #MillionsMissing statt - 2018 beteiligen sich bereits mehr als 100 Städte an der Aktion von #MEAction.3 Als Symbol für den schlechten Gesundheitszustand wurden Schuhe der Erkrankten aufgestellt, um zu zeigen, dass sie nicht mehr selbst demonstrieren können.4

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Chronisches Erschöpfungssyndrom (CES) (netdoktor.at)
    2. 30 Millionen betroffen: 12. Mai ist Internationaler Tag des chronischen Erschöpfungssyndroms (pressetext.com)
    3. A global campaign for ME health equality (millionsmissing.meaction.net)
    4. Aktion zum Internationalen Tag des chronischen Erschöpfungssyndroms (huffingtonpost.de)