Denkmaltag

    Jährlich am 18. April wird seit 1982 im Rahmen des Internationalen Denkmaltags der Fokus auf die Denkmäler und ihren Wert gelenkt.

    Geschichte

    Der Internationale Denkmaltag wird seit 1982 von ICOMOS in Kooperation mit der UNESCO am 18. April organisiert. Das ICOMOS ist die internationale Nichtregierungsorganisation für Denkmalpflege "International Council on Monuments and Sites" mit Sitz in Paris. 1965 wurde die Organisation in Folge der Unterzeichnung der Charta von Venedig gegründet mit dem Ziel, sich für den Schutz und die Pflege von Denkmälern und die Wahrung des historischen Kulturerbes einzusetzen.1

    Neben dem internationalen Denkmaltag gibt es noch den European Heritage Day, der erstmals 1984 vom französischen Kulturminister Jack Lang unter dem Motto "Dem kulturellen Erbe neues Leben einhauchen" initiiert wurde. 1985 wurde die Idee vom Europarat unterstützt, 1991 erfolgte die erste offizielle Eröffnung in der niederländischen Stadt Gouda.2

    Brauchtum

    Jedes Jahr findet der Tag des Denkmals statt, der jedes Mal unter einem bestimmten Motto steht. 2019 lautet es: "Kaiser, Könige und Philosophen".3

    Österreich beteiligt sich jedes Jahr an den European Heritage Day mit der Initiative "Tag des Denkmals" – ein jährliches Denkmal-Event in Österreich, das vom Bundesdenkmalamt organisiert und durchgeführt wird und immer am letzten Sonntag im September stattfindet. Ziel ist es, die Menschen für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und diese erlebbar zu machen. Alle Veranstaltungen sind an diesem Tag kostenlos zugänglich.4

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. 18. April: Internationaler Denkmaltag (ots.at)
    2. European Heritage Days (EHD) (tagdesdenkmals.at)
    3. Motto zum Tag des Denkmals (tagdesdenkmals.at)
    4. Tag des Denkmals in Österreich (tagdesdenkmals.at)