Welttag für kulturelle Entwicklung

    Der Welttag für kulturelle Entwicklung, auch Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung (engl. World Day for Cultural Diversity, for Dialogue and Development), findet seit 2002 jährlich am 21. Mai statt.

    Geschichte

    Der Welttag für kulturelle Entwicklung ist ein Aktionstag der UNESCO, der jedes Jahr am 21. Mai begangen wird und 2002 das erste Mal stattgefunden hat.

    Im November 2001 wurde anlässlich der 31. Generalversammlung der UNESCO im Rahmen der Allgemeinen Erklärung zur kulturellen Vielfalt auch der Welttag für kulturelle Entwicklung ausgerufen. Der Welttag kann auch im Rahmen der UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verortet werden.1 Seit 2005 schafft diese Konvention eine Grundlage für das Recht auf eine eigenständige Kulturpolitik, die ein vielfältiges Kulturleben ermöglichen soll. Ziel ist es, das Bewusstsein für kulturelle Vielfalt zu schaffen und zu betonen, welch wichtigen Beitrag KünstlerInnen zum Dialog der Kulturen beitragen.2

    Brauchtum

    In Österreich finden jährlich über 20 Filmfestivals mit knapp 2000 Filmen statt, davon sind ein Viertel österreichische Produktionen. Auch die Buchlandschaft ist in Österreich mit etlichen Groß- und Kleinverlagen gut und vielfältig aufgestellt.2

    Im Rahmen von Ausstellungen, Lesungen und Konzerten zeigen KünstlerInnen an diesem Aktionstag ihr Schaffen und feiern die kulturelle Vielfalt.

    Aktuelles

    • Zum Welttag der kulturellen Vielfalt 2020 fand am 20. Mai von 11:00 bis 12:00 Uhr eine Online-Debatte statt.3

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen (unesco.at)
    2. Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung (unesco.at)
    3. Online-Debatte ResiliArt (unesco.de)