Tag der Sonne

    Der Tag der Sonne wird seit 1978 jedes Jahr am 3. Mai gefeiert und leitet die am 4. Mai beginnende "Woche der Sonne" ein, die von den Vereinten Nationen angeregt wurde.

    Geschichte

    Der Tag der Sonne (engl. International Sun Day) ist ein Aktionstag, der 1978 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) initiiert wurde und jährlich am 3. Mai stattfindet.1

    Die Idee geht auf den US-amerikanischen Umweltschützer Denis Hayes zurück, der damals schon ein großer Befürworter von Solarenergie war. Hayes war während der Carter-Administration von 1977 bis 1981 u. a. Leiter des "Solar Energy Research Institute" und setze sich zum Ziel, den "Sun Day" zu etablieren. 1978 wurde sein Vorhaben dann auch von US-Präsident Jimmy Carter unterstützt, damals schon ein großer Fürsprecher von Solarenergie war.2

    Am 27. März 1978 erklärte Carter den 3. Mai mit der US-Resolution 7153 im US-Kongress zum offiziellen "Sun Day"4.

    Kurioses am Rande: Der Internationale Tag der Sonne ist nicht zu verwechseln mit dem nordkoreanischen "Tag der Sonne" am 15. April, an welchem dem Geburtstag des "Großen Führer" Kim Il-sung gedacht wird.5

    Brauchtum

    Rund um den Tag der Sonne finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die die fundamentale Bedeutung der Sonne für den Menschen hervorheben sollen. So werden nicht nur das Klima und das Leben auf der Erde durch die Strahlungsenergie ermöglicht, auch 99,98% des gesamten Energiebeitrags zum Erdklima kommt von der Sonne.1

    Aber auch die Energieversorgung mit Solarenergie ist ein großes Thema, das hier einen Schwerpunkt findet.

    Quellen

    1. Geschichte zum Tag der Sonne (bmnt.gv.at)
    2. Sun Day (wikipedia)
    3. Resolution 715 (congress.gov)
    4. Proklamation (presidency.ucsb.edu)
    5. Day of the Sun (wikipedia.org)