Tag zur Unterstützung der Folteropfer

    Der Internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer, engl. International Day in Support of Victims of Torture, wird sit 1997 jährlich am 26. Juni begangen und soll nicht nur Opfer von Folter unterstützen, sondern auch darauf aufmerksam machen, dass in vielen Teilen der Welt Foltermethoden trotz Verbot eingesetzt werden.

    Geschichte

    Im Jahre 1997 wurde der Internationale Tag zur Unterstützung von Folteropfern von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um Folteropfern und ihrer Familien zu gedenken, aber auch, um das politische Engagement gegen Folter zu verstärken. Das Datum wurde nicht zufällig gewählt, sondern geht auf das Inkrafttreten der UN-Konvention gegen Folter am 26. Juni 1987 zurück.1

    Die UN-Konvention bietet die Grundlage für die Verhütung von Folter und verpflichtet Mitgliedstaaten, Folter zu kriminalisieren und zu verhindern bzw. Folteropfer zu entschädigen. Sie ist eine Ergänzung zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 und der Genfer Konventionen von 1949. Die Umsetzung wird vom Ausschuss gegen Folter überprüft.1

    Obwohl Folter absolut verboten ist, wird sie in vielen Staaten weltweit noch immer ausgeübt. Um auf diese Umstände aufmerksam zu machen und den Opfern von Folter mehr Unterstützung zukommen zu lassen, gibt es diesen Aktionstag.

    Brauchtum

    Jedes Jahr finden anlässlich des Aktionstages Demonstrationen und Informationsveranstaltungen statt, die vor allem der Aufklärung und der medialen Aufmerksamkeit dienen – denn vor Folter sollte niemand die Augen verschließen. So wurde etwa 2018 vom Boltzmann-Institut eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, bei der Geld für einen "Atlas of Torture" gesammelt werden sollte.2

    2014 startete Amnesty International – unabhängig von diesem Aktionstag – die Kampagne „Stop Folter“, um auf diese schwere Menschenrechtsverletzung weltweit hinzuweisen. Damit setzen sie ein wichtiges Zeichen gegen Folter und helfen betroffenen Menschen.3

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Tag zur Unterstützung der Folteropfer (bim.lbg.ac.at)
    2. Boltzmann-Institut für Menschenrechte sucht Spenden für Folter-Atlas (wienerzeitung.at)
    3. Kampagne "Stop Folter" (amnesty.de)