Weltelterntag

    Am Weltelterntag, der seit 2013 jährlich am 1. Juni gefeiert wird, dreht sich alles um die Eltern. Ziel des Aktionstages ist es, die Verantwortung der Eltern in Erziehungsfragen zu stärken, ihnen aber auch besondere Wertschätzung entgegenzubringen.

    Wie viel Eltern zum Wohlergehen der Gemeinschaft leisten, geht bei allen Diskussionen um verpflichtende Kindergartenjahre und Ganztagsschule unter. Dabei sind es die Eltern, die den Kindern moralische Werte und Norme vermitteln und damit einen wichtigen Beitrag leisten. So unterschiedlich Familien aussehen, so haben alle Eltern auf der Welt ein Ziel: Sie möchten ihren Kindern einen guten Start ermöglichen.

    Geschichte

    Am 15. Oktober 2012 wurde der Weltelterntag von den Vereinten Nationen ausgerufen mit dem Ziel, Eltern auf der ganzen Welt Respekt zu zeigen und ihre Verantwortung, die sie tragen, zu würdigen. Per UN Generalvollversammlungsbeschluss A/RES/66/292 wurde der Weltelterntag ins Leben gerufen und erstmals 2013 gefeiert.

    Kinder brauchen ihre Eltern. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Durch die Mehrfachbelastungen mit Job und Kind, denen Familien ausgesetzt sind, kommt es immer wieder zu Überlastungen und Ratlosigkeit. Mit dem Weltelterntag soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Eltern in schwierigen Situationen unterstützt und entlastet werden.1

    Brauchtum

    Zeit ist für Eltern und Kinder ein wichtiger Faktor - jedoch einer, der im Alltag oft zu kurz kommt. Wertvolle Momente miteinander zu verbringen und Kraft zu tanken ist es, was Familien brauchen.

    Am Weltelterntag steht die gemeinsame Freizeitgestaltung im Vordergrund. So kann der Tag dafür genützt werden, um einen Tag mit der Familie zu verbringen und einen Ausflug zu machen. Ausflugsideen finden Interessierte im NÖ Familienpass2 oder im OÖ Familienpass3, die Vergünstigungen und Anregungen für die gemeinsame Freizeitgestaltung bieten.

    Aktuelles

    Der Ausbau der ganztägigen Schulformen ist seit mehreren Jahren ein politisch oft diskutiertes Thema. Bildungsministerin Heinisch-Hosek sieht 2017 im Ausbau der Ganztagsschulen mehr Chancen für Eltern und Kinder, weil sie dadurch mehr Entlastung und damit mehr Lebensqualität bekommen. Kommen die Kinder von der Schule und Eltern von der Arbeit nach Hause, bleibt mehr Zeit für gemeinsame Unternehmungen.4

    Quellen

    1. Weltelterntag – Kinder sind keine App (dioezese-linz.at)
    2. NÖ Familienpass (familienpass.at)
    3. OÖ Familienpass (wochenblick.at)
    4. Heinisch-Hosek am Weltelterntag: Ganztägige Schulformen bringen mehr Chancen für Kinder und Eltern (ots.at)