Weltdufttag

    Der Weltdufttag ist ein Aktionstag, der seit 2013 jährlich am 27. Juni gefeiert wird und seinen Ursprung im deutschsprachigen Raum hat.

    Düfte spielen in unserem Leben eine große Rolle, denn sie beeinflussen unser Unterbewusstsein stärker als Bilder oder Töne. Das Riechen ist deshalb auch eng mit unseren Emotionen verbunden und beeinflusst unser Allgemeinbefinden. So erinnern Gerüche an Orte, Situationen oder auch Menschen.
    Wer kennt sie nicht: Gerüche, die einen plötzlich zurück in die Kindheit versetzen (auch als Proust-Effekt bekannt).1

    Geschichte

    Seit 2013 wird Weltdufttag gefeiert: Initiator war Matti Niebelschütz, Inhaber des Parfümunternehmens MyParfum, der mit diesem Aktionstag dazu anregen wollte, sich die Welt der Düfte bewusster zu machen.2

    Auch wenn es sich bei diesem Aktionstag um keinen offiziellen Tag der UN handelt, sondern vielmehr um einen Marketing-Gag, ist die Tatsache, dass Düfte unser Leben beeinflussen, nicht neu. Schon in der Antike verbrannten Menschen Kräuter und Hölzer, um mit dem Duft ihre Götter zu ehren. Im Mittelalter und mit den Kreuzzügen wurde das Destillieren aus dem Orient bekannt und im Laufe der Zeit entwickelte sich das Berufsbild des Parfümeurs. Gerüche wurden damals ebenfalls dazu eingesetzt, um Krankheitserreger zu bremsen. In der Neuzeit war das Parfüm vorwiegend dem Adel vorbehalten, doch nach und nach wurde die Luxusware auch im Bürgertum verwendet. Was früher als Luxus und exquisites Gut galt, kann heute in jeder Preisklasse im Drogeriemarkt erworben werden.

    Brauchtum

    Der Aktionstag wird hauptsächlich von Parfümerien für Marketing- und Werbezwecke verwendet. Sonderangebote und Veranstaltungen sollen Konsumenten anlocken.3

    Quellen

    1. Weltdufttag - Zeit zum Riechen (parfuemerienachrichten.de)
    2. Geschichte zum Weltdufttag (blog.eyva.de)
    3. Von #Kissingday bis Dufttag: Die Flut der "Welt-Tage" (wuv.de)