Rosenmontag

    Der Rosenmontag ist der Montag vor dem Aschermittwoch (48 Tage vor Ostern) und der Höhepunkt der Faschingszeit. Es handelt sich dabei um einen beweglichen Feiertag, der allerdings kein gesetzlicher ist.

    Geschichte

    Zur Geschichte des Rosenmontags gibt es zwei verschiedene historische Hintergründe:

    Unter Napoleons Herrschaft waren karnevalistische Aktivitäten verboten und der Karneval nach dem Wiener Kongress 1815 reformiert. Dazu wurde 1823 in Köln das "Festordnende Komitee" gegründet, dessen Hauptversammlung am Montag nach dem vierten Fastensonntag (Laetare), stattfand. Seit dem 11. Jahrhundert wird der Laetare auch Rosensonntag genannt, da der Papst an diesem Tag eine Goldene Rose segnete und bedeutenden Persönlichkeiten überreichte.1 Am Rosensonntag war es gestattet, das Fasten für einen Tag zu unterbrechen.2 Die goldene Rose, ein aus vergoldetem Silber geschmiedeter Rosenstrauß mit sechs Rosenzweigen und sechs Blüten, symbolisiert Jesus Christus und deutet auf die Auferstehung hin.

    Zudem gibt es noch das Deutsche Wörterbuch von Jakob und Wilhelm Grimm, das eine andere Erklärung zeigt: Rosenmontag kommt demnach ursprünglich aus dem Mittelhochdeutschen von "Rasenmontag" (rasender Montag) und führt auf die Bezeichnung von "rasen" (rose, toll) zurück.

    Brauchtum

    Der Rosenmontag ist besonders für seine großen Rosenmontagsumzüge in Deutschland bekannt. Dieser Ursprung geht auf das Jahr 1823 zurück, als am 10. Februar der erste organisierte Karnevalsumzug stattfand.

    In Österreich finden zahlreiche Faschingspartys statt, aber auch die Ballsaison erreicht ihren Höhepunkt.

    In Ebensee ist der Rosenmontag der inoffizielle Nationalfeiertag und wird mit dem traditionellen Fetzenzug gefeiert.3

    In der Steiermark wandern am "damisch Mountag" (damischen Montag) die Faschingsrenner von Haus zu Haus, um den Winter zu vertreiben.4

    In Gloggnitz findet der traditionelle Faschingsumzug "Glogg-Au" statt.5

    Ähnliche Feiertage

    Quellen

    1. Rosenmontag Bedeutung und Ursprung (viversum.at)
    2. Als Rosenmontag noch Rosensonntag war (sueddeutsche.de)
    3. Nationalfeiertag in Ebensee (oberoesterreich.at)
    4. Faschingsbräuche in Österreich (1000things.at)
    5. Gloggnitz: Am Rosenmontag gab’s viel Narretei (noen.at)